Gratisversand ab 35,00 €
In Einkaufsliste speichern
Eine neue Einkaufsliste erstellen

Wie wird Mate Tee hergestellt?

2023-10-31
Wie wird Mate Tee hergestellt?

Die Blätter pflücken, zerkleinern, das Ganze in einen Becher schütten und mit Wasser gießen? Zu einfach, um wahr zu sein! Der Anbau des Mate-Strauchs und die Herstellung des Mate Tees ist ein langer Prozess, der von vielen Menschen überwacht wird. In unserem heutigen Beitrag werfen wir einen detaillierten Blick auf die einzelnen Schritte der Herstellung unserer Lieblingsteesorte. Wenn du wissen willst, wie die Blätter des Mate-Strauchs ihren Weg vom Strauch zu deinem Mate Becher finden, lies bitte weiter!

Mate Tee– was ist das eigentlich? Herkunft des Mate Tees

Wenn du dich für das Thema Mate Tee interessierst, weißt du wahrscheinlich schon, dass es sich dabei um einen Aufguss aus den Blättern des Mate-Strauchs handelt. Abgesehen von diesen grundlegenden Informationen gibt es noch viele weitere wissenswerte Fakten über das einzigartige Getränk der Guarani-Indianer. Mate Tee stammt aus Südamerika, genauer gesagt aus den Grenzgebieten von Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. Es ist ein Getränk, das fest mit der Kultur dieser Länder verbunden ist - sein Beliebtheitsgrad kann mit dem von Kaffee oder Tee bei uns verglichen werden. Dank des Koffeins wirkt es anregend und enthält außerdem eine ganze Reihe von Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und viele wertvolle Eigenschaften. Seit einiger Zeit erobert Mate Tee die Herzen der Liebhaber anregender Aufgüsse in der ganzen Welt, aber nur wenige wissen, wie viel Arbeit und Sorgfalt in der Herstellung jedes Päckchens dieses "paraguayischen Tees" steckt. Wie wird Mate Tee hergestellt und wie ist der Herstellungsprozess? Wir wollen es erfahren!

Von der Plantage bis zum Mate Becher. Wie wird Mate Tee hergestellt?

Mate-Strauch (Ilex paraguariensis) ist eine Pflanze, deren Blätter (und Zweige) die Hauptbestandteile der getrockneten Mischung in der Mate-Tee-Packung sind. Vor Jahrhunderten wurden die Eigenschaften der Pflanze von den indigenen Völkern Südamerikas entdeckt. Die Methoden für den Anbau des Mate-Strauchs, die Ernte der reifen Pflanze und die Herstellung wurden im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verbessert. Es heißt jedoch, dass der Geschmack und das Aroma des Mate Tees seit Hunderten von Jahren konstant geblieben sind - es ist genau das gleiche Getränk, das die Indianer herstellten und tranken.

Der Anbau des Mate Tees

Der Prozess der Mate-Tee-Produktion beginnt auf der Plantage. Hier gibt es drei grundlegende Anbaumethoden. Die erste besteht darin, Mate-Strauch-Setzlinge direkt aus der Waldwildnis zu gewinnen. Die Pflanzen haben zwei Geschlechter: weiblich und männlich. Unter natürlichen Bedingungen ist die weibliche Sorte weiter verbreitet - sie hat einen milderen Geschmack und einen geringeren Koffeingehalt. Aus diesem Grund ist sie in organisierten Kulturen selten oder nie zu finden. Bei der zweiten Methode werden die wilden Setzlinge auf der Plantage mit den unter Kulturbedingungen gezüchteten gemischt. Das ist sozusagen eine Kombination aus Natur und Wissenschaft. Die dritte Variante ist die beliebteste. Hier werden keine Wildpflanzen mehr im Wald gesammelt, sondern die Setzlinge werden unter besonderen Bedingungen auf der Plantage vermehrt. Bevor sie eine Höhe von etwa 7 cm erreichen, werden sie in speziellen Gewächshäusern gehalten. Anschließend werden sie in die "Baumschule" gebracht, wo sie sechs bis 12 Monate unter der Obhut von Yerbateros (Plantagenarbeiter) verbringen. Nach dieser Zeit werden die entwickelten Pflanzen auf das Feld verpflanzt, wo sie 4 Jahre lang auf ihre Reife warten. Einige Mate-Tee-Sorten erfordern sogar noch mehr Geduld - bis zu 5-7 Jahre!

Der Produktionsprozess

  • Ernte der Mate-Tee-Blätter. Ausgewachsene Sträucher sind etwa 4-7 Jahre nach der Pflanzung bereit für die erste Ernte. Sie werden dann nach 2-3 Jahren wieder zurückgeschnitten. Die Ernte findet zwischen Mai und Oktober statt, und der Zeitpunkt der Ernte beeinflusst, wie beim Tee, den Geschmack und die Eigenschaften des Aufgusses. In modernen, hoch entwickelten Mate-Tee-Plantagen werden Maschinen eingesetzt, während in kleineren, traditionelleren Plantagen Menschen arbeiten. Die Blätter und Zweige des Mate-Strauchs fallen auf Planen, die unter den Sträuchern ausgebreitet werden, in denen sie dann verpackt und zur "Fabrik" transportiert werden. Dort werden sie sorgfältig ausgewählt und weiterverarbeitet. Wichtig ist, dass die geernteten Mate-Tee-Blätter nicht lange auf ihre Verarbeitung warten können. Nach etwa 24 Stunden, wenn sie Sauerstoff, Temperatur und Feuchtigkeit ausgesetzt sind, beginnen die frisch gepflückten Blätter zu gären - ein Prozess der Zersetzung organischer Substanzen findet in ihnen statt, sodass sie ihre wertvollen Eigenschaften verlieren.
  • Trocknung der Mate-Tee-Blätter stoppt den Oxidationsprozess und bewahrt ihre Eigenschaften. Nach der traditionellen Methode erfolgt die Trocknung des Mate Tees in zwei Stufen. Die erste Stufe, also sapecado, ist ein feuriger "Schuss" für die Blätter. Er dauert nur 20-30 Sekunden, und die Mate-Tee-Blätter werden buchstäblich von den lebendigen Flammen des Feuers "berührt". Ihre äußere Oberfläche erreicht dabei eine Temperatur von etwa 400 °C. Das reicht aus, um die Feuchtigkeit loszuwerden und alle unerwünschten Enzyme und Mikroorganismen abzutöten. Im Inneren erreichen die Blätter eine Temperatur von 60 °C, sodass die wertvollen Nährstoffe erhalten bleiben. Durch den Kontakt mit dem Feuer verändert sich die Farbe der Blätter - sie verlieren ihre grüne Farbe und verblassen. In der zweiten längeren Trocknungsphase, secado – (bis zu 24 Stunden) und bei einer niedrigeren Temperatur (bis zu 100 °C) - die Blätter des Mate-Strauchs verlieren ihre restliche Feuchtigkeit. Früher geschah dies auf einem speziellen Gerüst, das über einem Feuer errichtet wurde, wo Hitze und Rauch die Blätter trockneten. Diese Methode wird als carijó genannt und wird in stark abgewandelter Form auch heute noch verwendet. Später wurde eine Variante barbacuá entwickelt, bei der die Wärme des Lagerfeuers wird durch einen speziellen Tunnel zu den Blättern des Mate-Strauchs geleitet, sodass diese nicht in direktem Kontakt mit dem Feuer stehen. Derzeit wird diese Methode nur von einigen wenigen Nischenbetrieben genutzt. Das Verfahren zur Trocknung des Mate Tees ist je nach Sorte unterschiedlich. Die Hersteller sind stets bestrebt, den bestmöglichen Geschmack zu erzielen, und führen daher ihre eigenen Innovationen ein. Der endgültige Geschmack und Charakter des Mate Tees wird durch die Länge und die Parameter der einzelnen Trocknungsphasen verursacht. Mate Tee aus Paraguay und Argentinien wird zwar im Geiste der Tradition hergestellt, unterscheidet sich aber im Geschmack und in den aromatischen Nuancen. Man sagt, dass Mate Tee geräuchert ist, weil er ein besonderes Aroma und einen rauchigen Nachgeschmack hat. Bei der Herstellung von brasilianischem grünem Mate Tee werden dagegen weder Rauch noch Feuer verwendet. Stattdessen werden die Blätter mit Heißluft getrocknet, um ihre ursprüngliche Farbe zu erhalten und einen rauchigen Geschmack und Geruch zu vermeiden.
  • Mahlen des Mate Tees, also canchado findet statt, sobald die Blätter getrocknet sind. Mithilfe von Maschinen oder in speziellen Mühlen werden die trockenen Blätter des Mate-Strauchs zerkleinert und anschließend in Jutesäcken verpackt. Mate Tee, der sich in diesem Stadium der Herstellung befindet, heißt canchada und ist im Prinzip schon zum Aufbrühen und Trinken geeignet, obwohl der daraus hergestellte Aufguss sehr schwach in Geschmack und Wirkung ist.
  • Lagerung, Alterung oder aus dem Spanischen beneficio ist eine Phase, die, wie die Trocknung, den Geschmack, das Aroma und den Charakter des Mate Tees beeinflusst. Die in Säcken verpackte Variante Canchada wird in ein gut belüftetes, kühles Lagerhaus gebracht, wo sie von 8 Monaten bis zu 3 Jahren "ruht". Mit Mate Tee ist es wie mit Wein - je "älter" er wird, je länger er reift, desto trockener wird er, desto tiefer und bitterer wird er. Beispielsweise wird die ausdrucksstarke Mate Tees aus Paraguay in der Regel etwa zwei Jahre lang gereift, während die milder schmeckenden Mate Tees aus Argentinien bis zu 12 Monate lang gelagert werden.
  • Erneutes Mahlen und Sieben. Nach der "Ruhezeit" kommt die Zeit, in der Mate Tee seine (fast) endgültige Form erhält. Die Blätter und Zweige des Mate-Strauchs werden ein zweites Mal gemahlen, wobei die Intensität der Mahlung davon abhängt, wie fein die getrockneten Blätter sein sollen. Der Unterschied zwischen paraguayischem und uruguayischem Mate Tee, bei dem die Packung neben den feinen Blättern auch eine beträchtliche Menge Staub enthält, und brasilianischem grünen Mate Tee, der fast ausschließlich aus großen, gleichmäßig geschnittenen Blättern besteht, ist mit bloßem Auge zu erkennen. Bei dem Sieben der getrockneten Blätter hingegen werden die Blätter von den Zweigen getrennt und anschließend wieder miteinander verbunden. Klingt seltsam? Der Grund dafür ist ganz einfach. Die Stäbchen im Mate Tee haben keinen Wert - null Koffein, null Geschmack und null Aroma. Sie sind ein wertloser Füllstoff, und je mehr von ihnen in der Mischung enthalten sind, desto mehr mindern sie ihre Qualität. Dies haben sich die Hersteller in ihrem Streben nach Kosteneinsparungen zunutze gemacht. Schließlich wurde die Angelegenheit von den zuständigen Institutionen geregelt, die die Höchstmenge an Stäbchen in der Mischung des Mate Tees festgelegt haben, und das Trennen der Stäbchen von den Blättern und das erneute Zusammenfügen helfen, ihren Gehalt genau zu kontrollieren.

Bereicherung mit Zusatzstoffen und Verpackung des Mate Tees

Bei der klassischen Mate Tees endet der Produktionsprozess an diesem Punkt. Nach der Lagerung, eventuellem erneuten Mahlen und Sieben kommen die getrockneten Blätter in die Packung und dann in die Verkaufsregale. Die aromatisierten Mate Tees werden vor dem Verpacken mit einer Vielzahl von Zusatzstoffen angereichert: Aromen, Ölen, Kräutern, Gewürzen, Früchten in verschiedenen Formen ... Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt! Je nach Verwendungszweck wird die fertige Mischung des Mate Tees in großen Säcken oder in Einzelhandelspackungen mit einem Gewicht von 0,5 oder 1 kg verpackt. Heutzutage bieten viele Hersteller auch 50- oder 100-Gramm-Proben an, damit sich die Kunden ein Bild von den Geschmacksrichtungen machen und auswählen können, was ihren Gaumen am besten anspricht.

Zeit für die Verkostung!

Endlich, das Finale! Wie du selbst sehen kannst, hat Mate-Strauch einen langen Weg hinter sich, bevor er als aromatischer Aufguss in unserem Mate Becher landet. Aber die lange Verarbeitung lohnt sich. Mate Tee ist schließlich unersetzlich! Das Getränk ist faszinierend und hat viele Varianten, Geschmacksrichtungen und Traditionen. Der Herstellungsprozess, von der Ernte der Blätter des Mate-Strauchs auf den Plantagen bis zur Zubereitung der Portion im Mate Becher, ist voller Geheimnisse und Neugierigkeiten. Ob du nun ein Fan des Mate Tees bist oder eine Version ohne Rauch und Staub suchst, es lohnt sich, die Welt dieses spannenden Getränks zu erkunden. Nachdem du jetzt die Geheimnisse der Mate-Tee-Herstellung kennengelernt hast, ist es an der Zeit, herauszufinden, welcher Geschmack sich in den Blättern verbirgt. Tauche ein in die Kultur Südamerikas und probiere Mate Tee. Du wirst diese Reise nicht bereuen!

Empfohlen

CBSe Energie Guarana 0.5kg

CBSe Energie Guarana 0.5kg

4,98 € inkl. MwSt/1St.(9,96 € / kg inkl. MwSt)
Taragui Energia 0,5kg Schnäppchen

Taragui Energia 0,5kg

4,72 € inkl. MwSt/1St.Niedrigster Preis in 30 Tagen vor Rabatt: 3,92 €/1St.+20% Normaler Preis: 5,90 € inkl. MwSt/1St.-20%(9,44 € / kg inkl. MwSt)
 Verde Mate Green Energia Guarana 0,5kg

Verde Mate Green Energia Guarana 0,5kg

7,99 € inkl. MwSt/1St.(15,98 € / kg inkl. MwSt)
Yaguar Energia Guarana 50g

Yaguar Energia Guarana 50g

1,99 € inkl. MwSt/1St.(39,80 € / kg inkl. MwSt)
pixel