Gratisversand ab 35,00 €
In Einkaufsliste speichern
Eine neue Einkaufsliste erstellen

Eine außergewöhnliche Entdeckung der argentinischen Dienste. Tausende von Dollar im Lastkraftwagen mit dem Mate Tee!

2021-12-04
Eine außergewöhnliche Entdeckung der argentinischen Dienste. Tausende von Dollar im Lastkraftwagen mit dem Mate Tee!

Im heutigen Blogeintrag schreiben wir über die außergewöhnlichen Funde bei einer Routine-Verkehrskontrolle auf einer der argentinischen Straßen. In Fahrzeugen, die den Mate Tee transportierten, wurden Zehntausende von Dollar versteckt! Wo befand sich genau das Geld und woher kam es? Ist das ein Kriminalfall? Wir besprechen die Nachricht aus Übersee im Blog!

Das Informationsportal berichtet, dass zur außergewöhnlichen Situation auf der Landstraße Nr. 14, in der Nähe der Grenze der argentinischen Provinzen Corrientes und Entre Ríos kam. Im Rahmen von routinemäßigen Fahrzeugkontrollen hielten die Polizisten einen Lastkraftwagen aus Misiones an. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug eine große Menge an Mate Tee transportiert. Am Anfang sah nichts verdächtig aus. Misiones ist eine Region, die für den Anbau des Mate Strauchs bekannt ist, also sind solche Waren auf der Strecke üblich. Mehrere unnatürlich verformte Einzelpackungen haben die Aufmerksamkeit der Polizisten erregt. In der Mitte waren Nylonsäcke und drinnen... viel Geld und insgesamt über 51 Tausend Dollar in Banknoten mit dem Nennwert von 100 Dollar. Der Fahrer wurde nach der Herkunft des Geldes gefragt und erklärte, dass er den Transport von einem Vertreiber im Ort Apóstoles übergenommen hat und er das Ganze nach Cañuelas in der Nähe von Buenos Aires liefern musste. Gleichzeitig versicherte er, dass er keine Ahnung von den verdächtig aussehenden Packungen hatte.

Mate Tee Dollars LkwQuelle: www.lanacion.com.ar

Die Sache würde nicht so viel Interesse wecken, wenn nicht die Tatsache hinzukäme, dass noch ein Lastkraftwagen mit dem Mate Tee, in dem auch große Mengen von Geld gefunden wurden, genau am selben Tag angehalten wurde. In Volkswagen Amarok, der auf der Straße Nr. 34 aus Estancia “La Frontera” nach Tartagal fuhr, fanden die Polizisten 26 Tausend Dollar. Wie im vorigen Fall leugnete der Fahrzeugführer auch, dass er etwas vom versteckten Geld weiß. Man beachte, dass der bloße Besitz und der Transport von großen Geldsummen in Argentinien erlaubt sind, aber man sollte diese Tatsache früher anmelden, was in beiden Fällen nicht getan wurde. Es kann schwer geleugnet werden, dass die sorgfältige Verborgenheit des Geldes Zweifel weckt. Die Polizei vermutet, dass Dollars aus kriminellen Aktivitäten stammen konnten, deshalb wurde es beschlossen, eine Ermittlung zu beginnen. Die beiden Fahrer wurden trotzdem nicht verhaftet und schließlich durften sie weiterfahren. Hoffentlich kam der transportierte Mate Tee an die Zieladresse ohne zusätzliche Hindernisse an!

pixel