Gratisversand ab 35,00 €
In Einkaufsliste speichern
Eine neue Einkaufsliste erstellen

Ilex paraguariensis, ilex guayusa, ilex dumosa… Was ist der Unterschied zwischen ihnen?

2022-04-09
Ilex paraguariensis, ilex guayusa, ilex dumosa… Was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Ilex paraguariensis – eine Pflanze, aus der der Aufguss des Mate Tees zubereitet wird, stammt aus der Familie der Stechpalmengewächse, zu der bis circa 600 Arten gehören! Viele von ihnen sind Zierpflanzen, aber ein paar Stechpalmen wurden für wertvolle Eigenschften geschätzt und sie wurden seit Jahrhunderten zur Zubereitung der Aufgüsse verwendet. In den Regenwäldern des Südamerikas kommen neben Ilex paraguariensis auch Ilex guayusa und Ilex dumosa vor. Was unterscheidet die Schwestern des Mate Tees und warum wurden sie nicht ebenso beliebt?

Ilex guayusa – die ecuadorianische Schwester des Mate Tees

Ilex guayusa ist ein immergrüner Baum mit elliptischen Blättern, die glatte oder gezähnte Ränder haben. Er kann sogar 30 Meter hoch sein – das ist zweimal höher als Mate-Strauch, kommt in Ecuador, Peru und Südkolumbien vor, und die größten Plantagen befinden sich in den ecuadorianischen Provinzen Napo und Pastaza. Ebenso wie Mate Tee hat Guayusa eine starke anregende und antioxidative Wirkung und enthält eine große Menge von Vitaminen, Mineralien und auch Koffein- circa 1,73-3,48 Prozent (die Blätter des Mate-Strauchs enthalten circa 0,9-1,8 Prozent Koffein). Außer dem Koffein hat diese Pflanze in ihrer Zusammensetzung auch L-Theanin, das das Nervensystem beeinflusst, die Stimmung stabilisiert und den Stress reduziert. Die Wirkung von Guayusa ist also anders -harmonischer als Mate Tee. Die Guayusa-Pflanze unterscheidet sich auch leicht im Geschmack, enthält eine kleinere Menge von Taninnen, die für die typischen für den Mate Tee Bitterkeit und Trockenheit verantwortlich sind. Als Erste entdeckten die Indianer von den Stämmen Jivaro und Kichwa die anregenden Eigenschaften von der Guayusa-Pflanze und sie verwendeten sie, als sie sich auf Jagden bereiteten. Der Aufguss aus Guayusa half auch beim Hervorrufen der bewussten Träume, die beim Vorhersagen der Zukunft helfen konnten. Trotz der sehr ähnlichen Wirkung wurde nur Mate Tee weltberühmt und war eine gesunde Alternative für Tee und Kaffee. In der Kolonialzeit ist Guayusa auf Plantagen genauso wie Mate-Strauch angebaut worden, aber exotische Früchte- Bananen, Mangos oder Ananasse wurden die populäreren und gewünschten von Empfängern Exportprodukte aus Ecuador. Ilex guayusa blieb in ihrem Schatten und war das Geheimnis der indigenen Bevölkerung des Südamerikas viele Jahre lang. Heutzutage wird diese Pflanze langsam auf den Weltmarkt gebracht und immer mehr Menschen können ihre Eigenschaften erkennen.

Südamerika

Mate Tee ohne Koffein? Ilex dumosa, also eine schwache Stechpalme

Ilex dumosa ist eine Pflanze, die auch als die schwache Stechpalme bezeichnet wird, und die in Form der Sträucher und Bäumchen wächst. Sie ist circa 6 Meter hoch. Ihre Blätter sind länger und weniger oval. Sie wächst in Argentinien, Paraguay und Brasilien. Im Vergleich zu Arten: paraguariensis und guayusa enthält dumosa praktisch kein Koffein- es wird geschätzt, dass das circa ein Promille der Menge, die sich im klassischen Mate Tee befindet, ist. Gleichzeitig hat Ilex dumosa eine ähnliche Menge der Vitamine, Mineralien und Antioxidantien wie Mate Tee. Aufgrund des Mangels an anregenden Zutaten wurde der Aufguss aus der schwachen Stechpalme Personen, die Koffein nicht mögen oder nicht trinken dürfen – aufgrund der Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Erkrankungen des Nervensystems, Schlafstörungen oder im Zusammenhang mit Hyperaktivität, empfohlen. Unter der indigenen Bevölkerung wird das Getränk als „yerba señorita” bezeichnet. In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts wurde Ilex dumosa mit Mate-Strauch zusammen angebaut, und ihre Blätter wurden oft miteinander gemischt. In 1935 wurde ein spezieller Ausschuss, der Rechte in Bezug auf die Produktion des Mate Tees regelt, gegründet. Er stellte fest, dass die Mischung des traditionellen Mate Tees aus 100 Prozent Mate-Strauch-Blättern bestehen sollte. Yerba señorita wurde aus diesem Grund verboten. Erst in den 90er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts führte die argentinische Firma Las Marías die Forschung durch, aus diesem Grund wurde der Anbau der vergessenen Gattung der Stechpalme wieder erlaubt und Yerba señorita wurde in die Liste von Lebensmitteln aufgenommen. Heutzutage gibt es ein paar Mischungen auf dem Markt, die in der Zusammensetzung diese Stechpalmenart enthalten, aber sie sind weiterhin nicht so populär wie der klassische Mate Tee.

Aufgüsse aus Stechpalmenblättern nicht nur in Südamerika

Pflanzen aus der Familie der Stechpalmengewächse kommen fast auf jedem Kontinent unserer Welt vor. Andere Arten, die außerhalb Südamerikas wachsen, sind auch bekannt für stark anregende oder medizinische Eigenschaften. Nordamerikanische Indianer bereiteten einen Aufguss während der Rituale, der als „das schwarze Getränk” bezeichnet wurde, zu. Das Getränk wurde aus Blättern von Ilex vomitoria (allgemein bekannt als yaupon) oder Ilex cassine (allgemein bekannt als dahoon oder cassena), die einen hohen Koffeingehalt haben, zubereitet. Das Trinken des schwarzen Getränks verursachte Erbrechen. Indianer betrachteten das als Symbol der Reinigung des Menschen von negativen Emotionen. Stechpalmenarten wachsen auch in Asien- Ilex kaushue (anderer Name: Ilex kudingcha) in China und Vietnam und Ilex latifolia in China und Japan. Aus diesen Pflanzen wird ein sehr bitterer im Geschmack Aufguss namens kuding zubereitet, er hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften.

pixel